Erstmal verdauen.

Verdauung die möglichen Probleme.

Dieses Mal widmen wir uns dem weiten Weg des Futters durch die Katze.

Nach all den Ausführungen zur Ernährung unserer Stubentiger geht’s weiter zum Verdauungstrakt der Katze mit kurzen Erklärungen zur Anatomie und passend dazu Symptome bei Fehlfunktionen, deren Erkennen für Katzenhalter wichtig ist.

Der Weg des Futters.

Die Reise eines Futterhäppchens durch die Verdauungsorgane der Katze beginnt also mit der Aufnahme in die Mundhöhle.  Zur Mundhöhle gehören Lippen, Wangen, Zahnfleisch, Zähne, Zunge, Gaumen, Rachen, Speicheldrüsen und Mandeln. Das alles muss „funktionieren“ – also gesund sein, darf keine Schmerzen bereiten, damit Nahrung überhaupt aufgenommen und abgeschluckt wird.

Die Probleme.

Oft stören dabei jedoch schmerzhafte Zahnfleischentzündungen (kommt auch bei jugendlichen Tieren vor) oder Zahnprobleme (i.d. Regel bei älteren Tieren).

Die Erkennungsmerkmale.

Der Besitzer wird auf Störungen dieser Art aufmerksam, weil die Katze entweder kein Futter aufnehmen will oder dem Hunger gehorchend zwar Futter aufnimmt, aber lustlos darauf herummümmelt, den Kopf schief hält beim Kauen oder sogar faucht und das Futter wieder fallen lässt.